Liebe Welpen-Interessenten ,

ich habe mir viele Gedanken zu dieser Seite gemacht und bin doch nicht so ganz zufrieden gewesen mit meinen Ideen.Ich habe dann bei einer befreundeten Züchterin ( besitzt Angel´s Opa ) diese Seite gefunden und mit ihrer Erlaubnis übernehmen dürfen. Sie entspricht am ehesten meinen Vorstellungen.

 

Welpenkosten
 
 
Zuerst einmal muss ein Züchter nicht unerhebliche Vorleistungen erbringen, bis er überhaupt züchten kann.
Die Mitgliedschaft in einem Zuchtverband mit Beitrag , das Beantragen und Schützen des Zwingernamens.
Der Kaufpreis der Zuchttiere....
 
 
Die Aufzucht der Tiere bis Sie das Alter der Zuchttauglichkeit erlangen. Die Untersuchungen zur
Zuchttauglichkeit wie HD - und ED - Röntgen, die Augenuntersuchungen beim DOK Arzt.
 
 
Unsere Zuchttiere erhalten Gentests.  Sie werden per Blut auf CEA und MDR untersucht, und wir schicken die Blutprobe für die CEA Untersuchung nach New York USA, Ausstellungen die das Zuchttier haben muss, um die nötigen Rassemerkmale von einem Formrichter bestätigen zu lassen.
 
 
Die Ausstellungen sind ebenfalls mit Kosten für Meldegebühr, Sprit und Verpflegung zu rechnen. Die Zuchttauglichkeitsprüfung durch den Zuchtwart, Die Auswertung der Röntgenbilder durch einen vom Verband bestimmten Tierarzt, Impfungen, Entwurmungen, Futter, Vitamine, Hundekörbe, Kissen, Spielzeug, Shampoo, Pflegespray, Kämme, Bürsten usw........................
Training im Hundeverein.
 
So kommen schnell mal ein paar Tausend Euro zusammen bis ein Tier zuchttauglich ist. Das Auswählen und Bezahlen des passenden Zuchtpartners, Medikamente und Zubehör für die Geburt, und zur Vorbereitung der Hündin auf die Geburt.
Welpenkiste später mit Auslauf und Spielmöglichkeiten sowie Spielzeug,
Futter und Entwurmung für die Welpen. Ganz zu schweigen von der Zeit die der Züchter dafür aufbringt, und auch weniger arbeiten gehen kann, sowie der vermehrte Küchenrollen- , Einstreu- , Strom- , Wasser- , Heizung- , Shampoo- und Waschmittelverbrauch , Kuchen, Getränke und Telefonkosten für Welpeninteressenten.
 
 
In der Prägungsphase der Welpen werden verschiedene Ausflüge gemacht. Auch müssen verschiedene Dinge ersetzt werden, die von den Welpen zernagt wurden....
Bevor die Welpen an die neuen Besitzer gehen, werden Sie vom Tierarzt gechipt, noch mal
entwurmt und untersucht, erhalten ein Gesundheitszeugnis. Der Zuchtwart schaut sich jeden Welpen auch noch mal an, sowie die Zuchtstätte. Erst dann kann man die Ahnentafeln beantragen. All dies sind auch Kosten die der Züchter zu tragen hat.
 
 
Natürlich kann auch bei einem seriösen verantwortungsvollen Züchter einmal ein Welpe mit einem kleinen Schönheitsmakel geboren werden. Dieser Welpe ist deswegen nicht krank und wird genauso untersucht und geprägt wie jeder andere Welpe in dem Wurf auch, aber diesen Welpen wird der Züchter etwas billiger hergeben, aber auch nicht zum Schnäppchenpreis !!!!
 
 
Ein Züchter mit Herz ist nicht auf Gewinn aus !!!  Nur muss er sehn, das er für den Unterhalt seiner Hunde aufkommen kann. Wenige Züchter können Ihren Urlaub usw. von der Zucht finanzieren. Aber ohne die Einnahmen der Welpen kann die Zucht nicht aufrecht erhalten werden, und der Züchter muss seine Tiere irgendwann abgeben und die Zucht aufgeben.
 
 
Es sollte sich also schon die Waage halten mit Kosten und Unkosten!!!
Wie Sie sehen ist es nicht möglich, verantwortungsvoll zu züchten ohne erhebliche Kosten.
Hunde die Sie zum Schleuderpreis bekommen sind meistens von irgendwelchen gewissenlosen
Vermehrern, die die Welpen nicht in der Familie aufziehen, und leider die Elterntiere nicht untersuchen. Die Hunde werden meistens in irgendwelchen Verschlägen gehalten, wo Sie keine Sozialisierung erhalten. Oft kommen solche Welpen aus dem Ausland und werden bereits mit 4-6 Wochen von der Mutter getrennt!!!! Ebenso sind diese Welpen nicht untersucht.
 
 
Lassen Sie sich von einem Züchter alle Unterlagen zeigen!!!!
 
Ein seriöser Züchter wird freiwillig Einblick gewähren in sämtliche Untersuchungsergebnisse.
Es lohnt sich nicht am falschen Fleck zu sparen, denn meistens sind die Folgekosten für solche Welpen  um ein vielfaches höher als die Kosten für einen Welpen bei einem seriösen Züchter.
 
Ein Welpenpreis von ca. 1000 Euro  ist also durchaus berechtigt!!!
 
 
Das Copiright dieses Textes liegt bei Ingrid Walter 2013
 

Bei uns kostet jeder Welpe 1100,-- € .

Unsere Kleinen werden aber noch mit einem stattlichen Welpenpaket ausgestattet , bevor sie ins neue Heim umziehen .

 

Ein Welpe gilt erst dann als fest reserviert, wenn eine Anzahlung geleistet wurde. Sollte der Käufer von der Reservierung des Welpen zurücktreten oder ihn zwei Wochen nach dem vereinbarten Abholtermin noch nicht abgeholt haben, verfällt diese Anzahlung, es sei denn, der Rücktritt ist vom Züchter verschuldet worden.

                                                        Anja Semmler - Bolz    ,  10.08.2013                                                         


powered by Beepworld